[BaL]-History 2003- 2006

Wir schreiben das Jahr 2003 nach Christus. In den Kautzner Gefilden herrscht in Sachen Computer-Spiele weitestgehend der Trend zu Singleplayer-Gefechten vor, nicht zuletzt deshalb, da eine schnellere Internetanbindung als ISDN in weiten Teilen des Waldviertels zu dieser Zeit noch wie eine Utopie klingt.

Mit dem Erscheinen stark Multiplayer-lastiger Spiele wie Counterstrike und vor allem Battlefield 1942 kann aber auch die Kautzner Gaming-Szene nicht länger die Augen verschließen vor dem immer stärker werdenden Trend hin zu Mehrspieler-Erlebnissen. 

Federführend erwies sich hier die Familie Prosenbauer samt Verwandtschaft, die im August 2003 die erste LAN-Party in Kautzen organisierten.

 
Unsere erste LAN-Party in Illmau (2003)

Diese kleine Veranstaltung, die für etwa 20 Leute konzipiert war und noch in der eben erst umgebauten Garage von Peter Krenn stattfand, erwies sich als Initialzündung für die spätere Gründung des [BaL]-Clans. Hier nämlich traf der Großteil der jetztigen Mannschaft zum ersten Mal spielemäßig aufeinander.


Erste Anfänge des Multiplayer-Gamings

Da diese erste LAN-Party allen großen Spaß gemacht hatte und sehr gemütlich abgelaufen war, war es eigentlich keine Frage, dass sie im darauffolgenden Jahr 2004 eine Fortsetzung fand – diesmal schon stark begünstigt durch den technischen Fortschritt in Sachen Netzwerktechnik (jeder verwendete auch schon Windows XP!).


Unsere zweite LAN - Technisch schon wesentlich besser gelungen.

Diese Party verstärkte den Trend, dass sich einige Freunde aus dem realen Leben auch zu einem Team zusammenschlossen und miteinander spielten. Noch enger wurde der Kontakt im Oktober 2004, als die Telestube Granit an einige unserer Clan-Members herantrat, um in der Aula der Hauptschule Kautzen eine öffentlich zugängliche Show-LAN-Party zu veranstalten, die natürlich nicht ohne Spieler ablaufen konnte. Ohne besondere Werbung und Aufwand konnten wir bei dieser Veranstaltung, die als Probe für das erste Clan-Großereignis, die 1. offizielle AULA-LAN-Party im Oktober 2005, diente, schon etwa 40 Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung begrüßen. 


Die allererste (inoffizielle) Aula-LAN-Party.

Nach dieser Veranstaltung begann für die Kautzner e-Sportler die Zeit der Reise zu unseren befreundeten, benachbarten Clans, die bereits einige Erfahrung mit der Organisation von LAN-Parties hatten. Es war schließlich ein denkwürdiger Tag, nämlich am 27. November 2004, als sich der heutige Stamm unseres Clans zu einem Treffen im Gasthaus Harrer in Illmau versammelte, um das gemeinschaftliche Auftreten und die Anreise zu der bevorstehenden LAN-Party in Waldkirchen zu besprechen. Schon sehr bald kam die Idee zur Sprache, es anderen Gruppen von Spielern gleichzutun und einen Clan zu gründen, um leichter etwas gemeinsam unternehmen zu können. Diese Idee wurde sofort begeistert angenommen und mit einigen Bieren begossen, es stellte sich aber bald die Frage, welchen Namen man wohl wählen sollte. Es entbrannte eine hitzige Diskussion, mehrere Vorschläge schienen bereits wie der sichere Sieger, wurden aber schon bald wieder verworfen. Also kam man kurz wieder ins Gespräch über die LAN-Party in Waldkirchen, denn ein besonderer Punkt der Teilnahmebedingungen erregte starken Widerspruch: das allgemeine Alkoholverbot auf dieser Veranstaltung, das bei den Trinkgewohnheiten der meisten Spieler einen wahren Affront darstellte. Plötzlich war alles klar: wenn es schon keinen realen Alkohol auf der Party geben sollte, dann doch wenigstens namentlich! Unser Clan-Name war aus einer Protesthaltung heraus geboren: [BaL] – Beer at LAN: einprägsam, markant und leicht auszusprechen!

Es wurde sogleich der Beschluss gefasst, dass jeder der Spieler seine Lieblings-Biersorte als Nickname zu führen hatte, und so wählten die Gründungsmitglieder:

  • Danzinger Eduard – [BaL]Corona

  • Hauer Fabian - [BaL]Wieselburger

  • Hauer Gabriel - [BaL]Gambrinus

  • Kreutzer Thomas - [BaL]Heineken

  • Meller Klaus - [BaL]Stammbräu

  • Neuwirth Gernot - [BaL]Fosters

  • Praschinger Dietmar - [BaL]DuffBeer

  • Prosenbauer Dieter - [BaL]Budweiser

  • Prosenbauer Martin - [BaL]Mönchsbräu

  • Prosenbauer Thomas - [BaL]FestBock


Waldkirchen 2004 - Unsere erste gemeinsame LAN-Party als neugegründeter Clan

Um unsere Zusammengehörigkeit auch offen zeigen zu können, wurde weiters beschlossen, Leibchen mit den jeweiligen Clan-Daten besticken zu lassen, die ab dem Erhalt unsere e-Kriegsrüstung darstellten.


Rückenansicht unserer E-Rüstung

Zuerst stellte der [BaL]-Clan nur eine lose Vereinigung der genannten, spiele-begeisterten Gründungsmitglieder dar; die Clan-Members traten gemeinsam bei externen Veranstaltungen und LAN-Parties auf, es gab jedoch keine Struktur innerhalb des Clans.

Dieser Zustand konnte natürlich nicht lange aufrecht erhalten werden, denn es wuchs sehr bald der Wunsch heran, selbst eine LAN-Party zu veranstalten. Da jedoch die Vorbereitungs- und Planungsarbeiten möglichst organisiert ablaufen sollten, mussten klare Hierarchien geschaffen werden.

Bei der Clan-Sitzung am 30. Juli 2005 im Gasthaus Hagenauer wurde Edi Danzinger ([BaL]Corona) einstimmig zum Clan-Leader befördert, Thomas Kreutzer ([BaL]Heineken) zum Stellvertreter.

         
Das neu gewählte Führungsteam [BaL]Corona [CL] und [BaL]Heineken.

Große Aufgaben erwarteten den gesamten, nun neu formierten Clan, in den darauffolgenden Tagen, Wochen und Monaten – schließlich wollte in der höchst anstrengenden Zeit der Kirtage und Feuerwehrfeste unser Großprojekt genauestens geplant und vorbereitet werden. Es begann eine zunächst sehr schwierige Zeit, schließlich standen wir de facto vor dem Nichts – der Clan hatte nicht einmal eine ernstzunehmende Online-Präsenz, um eine solche Veranstaltung anzukündigen und eventuelle Voranmeldungen entgegenzunehmen.

Da schlug die Stunde unseres ersten Webmasters [BaL]Budweiser, der in wochenlanger Arbeit unsere Clan-Homepage und somit erste Anlaufstelle für alle den Clan betreffende Themen ins Leben rief. Trotz all seiner Bemühungen verblieb aber der bittere Beigeschmack, dass es mit unseren Mitteln unmöglich schien, eine funktionierende Online-Anmeldung aufzustellen. Es sollte wahrlich einen Wink des Schicksals erfordern, um uns aus diesem Dilemma zu helfen.

Homepage-Designer [BaL]Budvar

Und dieses dringend benötigte Glück blieb Gott sei Dank nicht aus. Am ersten Wochenende des Septembers 2005 fand nämlich in Gr. Siegharts in der bewährten Location der Ferienpension am Schlossgarten die bAd-LAN 2.0 statt, bei der wir zwar spielerisch keine allzu großen Erfolge erzielen konnten, nicht zuletzt deshalb, da nur eine kleine Abordnung unserer Mannschaft ausrücken konnte. Es war aber bei eben dieser LAN-Party, dass wir zum Einen ein neues, wertvolles Mitglied in unsere Mannschaft aufnehmen konnten, nämlich Günther Taschner ([BaL]Schwechater), und zum Anderen mit Tobias Kretschmer, seines Zeichens einer der Hauptverantwortlichen des Clans „4th Dimension“, in Kontakt kamen. Ganz unkompliziert bot er uns an, uns in Sachen Netzwerktechnik und Internetpräsenz kräftig unter die Arme zu greifen – wie wertvoll seine Hilfe sein würde, konnten wir damals noch nicht annähernd erahnen.


Schwechater im Einsatz

Nun stand unserer 1. offiziellen Aula-LAN-Party dank der tollen Unterstützung seitens der Marktgemeinde Kautzen, der Hauptschule Kautzen, der Sponsoren, unserer Mitarbeiter und natürlich dank des enormen Einsatzes aller Clan-Mitglieder, nichts mehr im Wege, und so kam es, dass wir am 28. Oktober 2005 die ersten Gäste in der Hauptschule begrüßen durften. Nachdem dies unsere erste große, selbst organisierte Veranstaltung war, kann man ohne Weiteres zugeben, dass die Aufregung vor Beginn innerhalb der gesamten Mannschaft geradezu spürbar war. Doch mit jeder Minute der LAN-Party hellten sich die Gesichter unserer Clan-Members auf, und die Anspannung wich der Erleichterung und schließlich Begeisterung, denn nach und nach füllten sich die Räumlichkeiten der Aula, sodass wir schließlich mit 55 Gästen einen guten Besuch vorweisen konnten.


Unsere erste Aula-LAN-Party

Nicht nur, dass die Anzahl der Gäste unseren Planungen entsprach, so konnten wir vor allem eine extrem gemütliche Zeit mit ihnen verbringen, denn aufgrund der akribischen Vorarbeit war es uns gelungen, mit der Unterstützung von Tobias Kretschmer ein ausfallfreies, stabiles Netzwerk auf die Beine zu stellen, die Stromversorgung zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten zu sichern und dank der Mithilfe der Area52 pfeilschnelle Gameserver zur Verfügung zu stellen, sodass aus technischer Sicht keine Klagen auftreten konnten. Doch eigentlich waren es andere Aspekte, die unsere erste Aula-LAN-Party zu diesem besonderen Ereignis machten: neben den technischen Finessen wollten wir unseren Gästen ganz besonders das Gefühl geben, willkommen und gut bei uns aufgehoben zu sein. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde besonderes Augenmerk auf die kulinarische Versorgung unserer Gäste gelegt, eine Aufgabe, der sich im Speziellen unsere Crew unter der Leitung von [BaL]Hardcora mit vollstem Einsatz annahm. Genau dieses Engagement ermöglichte erst die umfassende Betreuung unserer Gäste, die sich daraufhin gerne in der Chill-Out-Zone einfanden, ob zur Stärkung für einen anstrengenden Spieletag oder einfach zu einem Gespräch mit Gleichgesinnten, auf jeden Fall konnten wir somit einen zentralen Treffpunkt auf der LAN-Party etablieren.


Für das leibliche Wohl sorgt unsere Crew :-) !

Derart gestärkt machten sich auch alle Zocker fleißig ans Werk stürzten sich in die angebotenen Turnierspiele. Im Zuge der zweieinhalb Tage gab es daraufhin mehr als nur eine hochspannende Begegnung, die zum Teil erst in der Überspielzeit entschieden wurden. Speziell das Finale in Counterstrike: Source hatte echte Thriller-Qualitäten, sodass noch ein Jahr später aufgeregt darüber erzählt wurde. Schließlich aber war auch diese Partie entschieden, sodass wir alle erfolgreichen Turnier-Teilnehmer bei der Siegerehrung im Beisein unseres Schirmherren, Bgm. Erwin Hornek, auszeichnen und mit schönen Preisen belohnen konnten.


Siegerehrung bei der ersten Aula-LAN-Party

Angesichts dieses überragenden Erfolgs der 1. Aula-LAN-Party, die wirklich alle unsere Erwartungen übertroffen hatte, war uns natürlich sofort klar, dass es im darauffolgenden Jahr eine Fortsetzung geben musste, doch bis dahin war es klarerweise noch ein langer Weg.

Vor der Winterpause 2005 konnten wir auf der 4th Dimension LAN-Party im November 2005 noch einen denkwürdigen Auftritt verbuchen, denn zahlenmäßig konnten wir die größte Abordnung auf dieser LAN stellen. Doch nicht nur das – zusammen mit 2 Gastspielern konnten wir sogar 2 Battlefield-2-Teams ins Rennen um den entsprechenden Turniersieg schicken. Dieses Turnier wird uns noch sehr lange in Erinnerung bleiben, denn es war an Spannung und Nervenkitzel kaum mehr zu überbieten. Bereits in der ersten Runde prallten unsere Teams aufeinander, und in einem dramatischen Spiel konnte sich überraschend das Team B mit gerade einmal 2 Tickets Vorsprung durchsetzen. Doch damit war das Spiel für unser Team A noch lange nicht vorbei, denn es konnte sich durchs Loser-Bracket kämpfen, sodass das Finale des BF2-Turniers clanintern ausgetragen wurde. Und hier passierte das Unglaubliche: War die erste Begegnung schon äußerst knapp verlaufen, so wurde diese noch einmal getoppt – das Finale endete Unentschieden! Ein derartiger Fall war nicht einmal in den Regeln aller Online-Ligen berücksichtigt worden, sodass es am Clanleader lag, über diese Patt-Stellung zu entscheiden. Und unter Berücksichtigung aller Umstände konnte es nur eine richtige Entscheidung geben – Sieg für beide beteiligten Teams!


Der Thriller von Gr. Siegharts.

Diese dramatische Turnierentscheidung markierte das Ende der LAN-Party-Saison 2005 für unseren Clan, sodass wir schließlich nur mehr ein Mal in diesem Jahr zusammenkamen, nämlich Mitte Dezember zur großen [BaL]-Weihnachtsfeier im Gasthaus Hagenauer. [BaL]FestBock hatte in einer 2-tägigen Blitzaktion ein wunderbares Video als Rückblick für das äußerst gelungene Jahr 2005 zusammengestellt, das uns – per Beamer im großen Saal des Gasthauses vorgeführt -  noch einmal alle Höhepunkte des abgelaufenen Jahres vor Augen führte.

Somit konnten wir einen würdigen Schlusspunkt unter das Jahr 2005 setzen, jenes Jahr, in dem es uns gelang, den Sprung von einem Hobby-Clan zu einer ernstzunehmenden Größe im oberen Waldviertel zu nehmen.


Triglas-LAN 2006

Ab diesem Zeitpunkt herrschte weitgehend Ruhe und (Weihnachts-)Frieden, erst wieder im Februar 2006 vermehrten sich die Clan-Aktivitäten wieder. So kamen wir in dieser Zeit zur claninternen LAN-Party in der bewährten Location bei [BaL]Wieselburger und [BaL]Gambrinus in Triglas zusammen, um uns für die e-Sport-Herausforderungen des neuen Jahres 2006 ordentlich vorzubereiten. Im Rahmen dieses Events wurde erstmals unser momentan jüngstes Clan-Mitglied, [BaL]Zipfer, vorstellig, der bei der Clansitzung am 25. 3. 2006 endgültig in den Kreis unserer Clanmembers aufgenommen wurde.


Zipfer stößt zu unserem Team.

Bei eben jener Sitzung wurde auch die bisher weiteste Reise zu einer LAN-Party fixiert, nämlich die Teilnahme an der HolidayOpen-LAN im VAZ St. Pölten. Insgesamt 8 Members machten sich auf den beschwerlichen Weg in die Landeshauptstadt, um einmal das Flair einer großen LAN mit 400 Teilnehmern zu erleben. Leider hatten sich die Organisatoren mit ihrem Projekt ein wenig zu viel vorgenommen, sodass zahlreiche technische Probleme den Ablauf der LAN-Party behinderten. Hier zeigte sich aber der ganz besondere Charakter unseres Clans, denn gemeinsam hatten wir trotz der widrigen Voraussetzungen viel Spaß und konnten dank unseres hervorragenden kameradschaftlichen Auftretens sogar einen nicht unwesentlichen Beitrag für die Berichterstattung in den St. Pöltner Lokalmedien leisten.


Die HolidayOpen-LAN im VAZ St. Pölten.

Nach dieser – leider etwas unerfreulichen Erfahrung – verlegten wir uns wieder auf den Besuch von LAN-Partys in der Umgebung, etwa derjenigen in Amaliendorf im April 2006. Den nächsten großen Auftritt hatten wir aber erst im Juli 2006, als der [W4]-Clan zur LAN-Party in die Anderswelt in Heidenreichstein einlud. Aufgrund der positiven Erfahrungen der vorhergegangenen [W4]-LAN-Party in Schrems 2005 konnten wir mit Ausnahme unseres verletzten Haudegens [BaL]DuffBeer vollzählig anreisen und somit deutlich Präsenz zeigen.


Die [W4]-LAN-Party 2006 in der Anderswelt Heidenreichstein.

Ein höchst erfreuliches Ereignis ganz abseits aller Unterhaltungselektronik sorgte im Spätsommer 2006 für Jubelstimmung im Clan: Barbara Prosenbauer alias [BaL]Kiki schenkte ihrem Ehemann Dieter, nunmehr [BaL]Budvar, das erste Kind der jungen Ehe, den kerngesunden und munteren Burschen Tobias. Vom gesamten Clan ergehen hier noch einmal unsere herzlichsten Glückwünsche an die jungen Eltern, auf dass die junge Familie ihr neues Leben gemeinsam genießen kann!


Unsere frischgebackene Mama [BaL]Kiki mit Tobias.

Man darf aber nicht vergessen, dass während dieser Zeit bereits die Planungen und Vorarbeiten für die 2. Aula-LAN-Party unseres Clans auf vollen Touren liefen, schließlich hatten wir uns das ehrgeizige Ziel gesetzt, noch mehr Gäste auf unsere Veranstaltung zu locken, dabei aber unsere eigenen Qualitätsansprüche auf dem hohen Level des Vorjahres zu halten oder sogar noch zu übertreffen. Glücklicherweise konnten wir bereits früh unsere Partner des vergangenen Jahres, die Marktgemeinde Kautzen als Veranstalter und Tobias Kretschmer als technischen Berater, wieder zur Zusammenarbeit gewinnen, sodass wir uns voll auf jene Agenden konzentrieren konnten, die rein von den Clanmembers ausgeführt werden konnten.

Wie im Vorjahr begann ein Wettlauf mit der Zeit, schließlich musste der Mehraufwand im Vergleich zum vergangenen Jahr rechtzeitig bewältigt werden. Auch wenn wir bereits auf die wertvollen Erfahrungen der 1. Aula-LAN-Party zurückgreifen konnten, erforderte es den vollen Einsatz aller Clan-Member, die in dieser arbeitsreichen und stressigen Zeit geschlossen zusammenhielten, um alle nötigen Schritte bei der Vorbereitung durchzuführen. Noch akribischer mussten die Planungen ablaufen, um den Anforderungen dieser in allen Belangen größeren Veranstaltung gerecht zu werden, doch der Erfolg sollte uns schlussendlich recht geben.


Die 2. Aula-LAN-Party 2006 mit 78 Gästen.

Denn am 27. Oktober 2006 war es wieder so weit, wir konnten die Aula wieder eröffnen und gleich zum Einlass zahlreiche Gäste begrüßen. Nach dem positiven Zuspruch im Jahr davor hatten wir klugerweise unsere Kapazitäten aufgestockt und konnten somit 78 Gästen gemütlich Platz bieten. Durch die Zusammenarbeit aller Clanmembers gelang es uns auch, den Spagat zwischen mehr Gästen, aber dazu auch mit mindestens gleich gutem Service, zu schaffen. Mit insgesamt 7 Disziplinen erreichte auch unser Turnierangebot einen neuen Höchststand, und man muss unseren Gästen hier wiederum ein Kompliment aussprechen, die wieder ihren Teil zum Gelingen der zum Teil hochspannenden Begegnungen beigetragen haben. Trotz aller Begeisterung und Einsatzbereitschaft verlangte uns die LAN-Party auch körperlich das Äußerste ab, wie einige Bilddokumente darlegen, wir waren uns aber ohne Zögern einig, dass sich all die Mühen mehr als gelohnt haben.


Einsatz bis zur totalen Erschöpfung ;-) !

Nach diesem unserem bisher bei weitem größten Projekt trafen wir uns am 11. November 2006 zur Nachbesprechung im Gasthaus Hagenauer. In dieser Sitzung durften wir uns auch wieder über Zuwachs freuen, denn mit Schwechaters Gefährtin Sabrina alias [BaL]Stiegl wurde zum ersten Mal eine Spielerin im Clan aufgenommen.


[BaL]Stiegl sorgt für die weibliche Note in unserem Clan.

Damit nicht genug der guten Nachrichten: bei eben dieser Sitzung durften wir mit Martin Litschauer alias Warsteiner, der uns bereits bei der Aula-LAN II tatkräftig unterstützt hatte, ein weiteres Mitglied in unserer Mitte begrüßen.

Beflügelt von den schönen Erfolgen und gestärkt als Team wollten wir das Jahr 2006 standesgemäß mit dem Besuch einer LAN-Party ausklingen lassen, und so versammelte sich der Gutteil unserer Truppe Anfang Dezember zum letzten Mal in diesem Jahr im Gasthaus Pohnitzer in Karlstein. Mit Unterstützung der Mannen von [W4]Wooden4ce veranstaltete eine Gruppe aus der damaligen Abschlussklasse der HAK Waidhofen/Thaya die LAN-Party endround06 als ihr Maturaprojekt, und wir wollten die Gelegenheit nutzen, im Gegensatz unserer eigenen Aula-LAN II, die uns natürlich viel Mühe abverlangt hatte, als Gäste all die Vorzüge eine LAN-Party auszukosten, vor allem aber, um wieder einmal gemeinsam im Netzwerk zu spielen.

Es stellte sich jedoch bald heraus, dass alles anders kommen sollte. Leider trübten mehrere technische Probleme den Spielspaß, sodass die gesamte Veranstaltung in ein Negativerlebnis umzuschlagen drohte – wenn da nicht das gewisse Etwas gewesen wäre. Einige unserer Members wurden nämlich von unseren Freunden im Salon des Gasthauses Pohnitzer in die Tiefen des Pokerspiels eingeweiht, das sich bis zu diesem Zeitpunkt in unseren Reihen noch kaum durchgesetzt hatte, trotz des anhaltenden Booms. Die Faszination dieses Spiels zog alle Beteiligten schnell in seinen Bann, nicht zuletzt aufgrund des besonderen Flairs, in gepflegtem Ambiente spielen zu können. Damit war die Veranstaltung gerettet – bis spät in die Nacht hinein wurde am Pokertisch intensiv gespielt, das Glück auf die Probe gestellt und – nicht überraschend – auch gekonnt geblufft.


Der [BaL]-Clan im Pokersalon.

Diese neue Entdeckung musste natürlich auch gebührend gefeiert werden, und so wandelten wir den Ort der LAN-Party kurzerhand in einen Partyraum um. Gemeinsam mit unseren Freunden machten wir so die Nacht zum Tag und verhalfen der endround06 doch noch zum Ruf einer der gemütlichsten, aber auch anstrengendsten LAN-Party.


Nachbesprechung der Pokerspiele

Danach hatten wir aber unser Programm für das Jahr 2006 endgültig absolviert und begaben uns in die verdiente Winterpause.

Weiter zur Clan-History 2007